MarketingUsedom

Viele thematisch naheliegende Empfehlungen vertrauenswürdiger Websites geben einer Internet-Präsenz eine Wichtigkeit, die für die Listung der Suchmaschinen ausschlaggebend ist.

Vertrauen ist eine der wichtigsten Währungen - auch im Internet.

Die eigene Website: Off Page-Optimierung

Quellenkritik. Welcher Empfehlung für einen guten Boxtrainer würden Sie eher vertrauen? Der eines erfolgreichen Boxers oder der eines Angestellten des Ordnungsamtes? Würden Sie sich ein Produkt eher von einer renommierten Testzeitschrift empfehlen lassen oder auf Wortfetzen eines Kneipengespräches setzen?

In der Off Page-Optimierung geht es um Werbung für Ihre Werbung - es geht um Empfehlungen (Links) für Ihre Site. Je mehr Empfehlungen Ihre Internet-Präsenz erhält und je wichtiger die Empfehlenden sind, desto wichtiger wird Ihre Website für Suchmaschinen. Thematische Nähe spielt dabei eine Rolle - im Guten wie im Schlechten. Ein Link von einer Reiseführer-Site auf Ihre Seite, die Hotelzimmer vermieten hilft, ist sinnvoll und hilfreich. Ein Link von einer Glücksspiel- oder Porno-Seite hingegen nicht unbedingt ...

Auch hier gilt: Was für die Internet-Nutzer hilfreich ist, wird langfristig von den Suchmaschinen als wichtiger bewertet, als das, was der kurzfristigen Suchmaschinenoptimierung dient.

In der reinen Lehre gehen Suchmaschinen nämlich von der Idee des Surfens im Internet aus. Ein Internet-Nutzer surft von Link zu Link. Eine Internet-Präsenz, auf die kein externer Link verweist, kann von unserem Surfer niemals aufgesucht bzw. gefunden werden. Eine Site, auf die unzählige Links weisen, wird dementsprechend oft aufgesucht. Und eine Site, auf die zahlreiche Verweise sehr wichtiger (also oft besuchter) Websites verweisen, erfreut sich einer sehr großen Besucherzahl.

Außerdem werden Suchmaschinen misstrauisch, wenn eine völlig neue Internet-Präsenz von heute auf morgen schon sehr viele externe Empfehlungen erhält. So schnell kann sich die herausgehobene Qualität der neuen Site unmöglich herumgesprochen haben! Die Folge: Strafmaßnahmen.

Das bedeutet, dass eine vollkommen neue Site zunächst keine nennenswerte Bedeutung haben kann und folglich nur wenige Besucher anlocken kann. Das ist keine Inkompetenz des Webmasters, keine Verschwörung des Wettbewerbs und kein Unglück - das ist vollkommen normal. Der neue, unbekannte Teilnehmer einer Diskussionsrunde muss sich auch erst ein gewisses Vertrauen seiner Mit-Diskutanten erwerben. Dies gilt eben auch sinngleich für Werbung.

Wächst die Zahl der externen Empfehlungen jedoch organisch, so wie sich Neues nach und nach verbreitet, geprüft und dann akzeptiert wird, so wächst die Bedeutung der Web-Präsenz immer mehr. Dies benachteiligt neue Seiten - ganz klar. Als Abbild unserer soziologischer Verhältnisse in ein technisches Medium ist dies letztendlich kaum vermeidbar.